Verbandsspende

Spendenportal

Aktionstag

link aktionbarrierefrei.de

Betonkopf

Betonkopf Brandenburg 2013

Erlebnisfreizeiten

ABB is o.k. Zeichnung

Familienratgeber

familienratgeber

Newsletter

  • Newsletter bestellen

.

Reiseinfos 2012-06

Eben erfahren

Informationsbrief des Projektes Barrierefreier Tourismus Info (BTI) - Infoportal für Reisende mit Servicebedarf

Ausgabe 06-2012

1. Urlaub am französischen Ende der Welt
Die Bretagne gehört zu den beliebtesten französischen Urlaubsregionen. Die größte Halbinsel Frankreichs und westlichster Ausläufer des europäischen Festlandes nördlich der iberischen Halbinsel hat viele Naturschönheiten sowie eine eigene Geschichte und Kultur.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag1

2. Las Vegas mit Rollstuhl
Urlaub in den USA, das ist immer ein Renner. So sind Informationen zu den USA auch von mobilitätseingeschränkten Freunden dieses Landes immer wieder gefragt. Für alle, die während ihrer Reise "über den großen Teich" auch Las Vegas besuchen möchten, hat das Internetportal "Disaboom" Informationen zu sechs Sehenswürdigkeiten dieser Stadt veröffentlicht.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag2

3. Individuell in Indonesien im Urlaub
Viele Urlaubswünsche verbinden sich mit Indonesien als Traumreiseziel. Wer dieses Land auch als mobilitätseingeschränkter Reisender einmal erleben und mit "Selamat Datang di Indonesia" (Herzlich willkommen in Indonesien) begrüßt werden möchte, kann in dem Büro "Indonature" einen geeigneten Anbieter finden.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag3

4. Die Toskana wie zu Hause
Die Toskana ist ein Teil Italiens, der als Urlaubsziel eine schon lange Geschichte hat. Mobilitätseingeschränkte Urlauber, die in der Toskana ein Ferienhaus suchen, könnten diese bei "I Girasoli" (die Sonnenblumen) finden.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag4

5. Schiffstour auf dem Schweriner See
Die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern ist ein Ort, der mit Sehenswürdigkeiten, Wasser und Wald fast alles bietet, was man für einen erholsamen Urlaub braucht. Schwerin kann man bei Spaziergängen durch die Stadt sowie mit Wanderungen durch die Parks erkunden, man sollte jedoch ebenso einen Eindruck von dieser Landschaft vom Schweriner See aus mit nach Hause nehmen.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag5

6. Anders ist normal
Das im September 2011 gestartete und auf zwei Jahre angelegte sowie zwischen Österreich und Slowenien grenzüberschreitende Projekt "Anders ist normal - Druga?nost je normalna" hat es sich zur Aufgabe gemacht, interessierte Tourismusbetriebe, Ausflugsziele und die gesamte regionale Wirtschaft auf die Bedürfnisse von mobilitätseingeschränkten Urlaubern aufmerksam zu machen.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag6

7. Informationen zu Frankreich
Für den Urlaub in Frankreich werden sehr oft detaillierte Auskünfte gesucht. Wer für seine Reise in unser Nachbarland vor allem Ansprechpartner für seine konkreten Fragen sucht, kann auf der (französisch sprachigen) Internetseite "Handitech-Handroit" fündig werden.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag7

8. Barrierefreie Touren durch London
Zur Zeit der Olympiade wird London noch mehr voller Besucher und Tagesgäste sein als dies ansonsten ohnehin schon der Fall ist – ein Besuch der britischen Metropole sollte also stets gut vorbereitet sein. Dies gilt vor allem für mobilitätseingeschränkte Besucher der Stadt an der Themse.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag8

9. Mit dem Auto den Überblick behalten
Mit dem neuen "ADAC Maps" erhalten Reisende minutengenau Informationen über den Verkehrsfluss auf Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag9

10. Informationen zu Bratislava
Die slowakische Hauptstadt Bratislava hat ihr Gesicht in den vergangen Jahren gründlich verändert und ist zu einer lebendigen europäischen Metropole geworden. Wer Urlaub in Österreich macht, sollte die Chance nutzen, auch diese Stadt kennen zu lernen. Die Veränderungen in der Stadt beziehen sich auch auf die Barrierefreiheit.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag10

11. Ludwigslust erfahren
Ludwigslust gehört zu den nicht sehr großen aber schönen Städten in Mecklenburg -Vorpommern. Besucher finden hier vor allem ein schönes Schloss mit einem Park für erholsame Spaziergänge und eine Stadt, deren Wege so gestaltet sind, dass der Spaziergang mit einem Rollstuhl keine Schwierigkeiten bereitet.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag11

12. Südwestfalz barrierefrei
Eine Broschüre zu barrierefreien Angeboten der Südpfalz hat der KUNTZ Verlag GmbH aus Gleiszellen-Gleishorbach in einer Broschüre zusammengefasst.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag12

13. Informationen bei "Weltweit Urlaub"
Oft hört man von Reisezielen oder Sehenswürdigkeiten, die man auch als "Behinderter" kennen lernen und erleben möchte, findet jedoch nicht auf Anhieb jene Informationen, die man zur Reisevorbereitung benötigt. In solchen Fällen kann man sich auch auf Internetportalen wie dem von "Weltweit Urlaub" umsehen.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag13

14. Englisch in England lernen
Die Zahl der Nachfragen auch an unser Portal belegen: Das Interesse an fremden Sprachen steigt und eine wachsende Zahl von Personen möchte den Urlaub auch dafür nutzen, eine Sprache zu erlernen oder die bisherigen Sprachkenntnisse zu verbessern. Das ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen nicht immer einfach, weil es zwar viele Sprachschulen gibt, jedoch nur selten Angaben über die Barrierefreiheit der Schulen und der Unterrichtsführung gemacht werden.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag14

15. Mehr Mautstrecken in Polen
Bisher waren in Polen nur wenige Autobahnabschnitte mautpflichtig. Für Reisende aus Deutschland kommt hierbei vor allem die Autobahn A1 (Berlin – Warschau) in Frage.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag15

16. Verkehrsvorschriften im Ausland
Wer mit dem Auto in den Urlaub in ein europäisches Land fährt, kann allgemein davon ausgehen, dass die Verkehrsvorschriften weitgehend identisch sind. Zugleich gibt es jedoch in anderen Ländern auch Vorschriften, die uns nach deutschem Recht "seltsam" vorkommen, darauf verweist der ADAC in einer Nachricht.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag16

17. Mobil Telefonieren wird billiger
Ab dem 1. Juli wird es nun billiger, mit dem Mobiltelefon vom EU-Ausland aus, zu Hause oder bei Freunden anzurufen. Statt bisher 39 Cent pro Minute dürfen dann nur noch maximal 29 Cent pro Minute berechnet werden.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag17

18. Sonnenschutz nicht vergessen
Ein Sonnenschutzmittel mit adäquatem Lichtschutzfaktor sollte bereits 30 Minuten vor dem Sonnenbad aufgetragen werden, darauf verweist das Centrum für Reisemedizin.
Den ganzen Text lesen Sie hier:
http://www.barrierefreier-tourismus.info/?seitenID=9&ausgabe=158#beitrag18

ÜBRIGENS: Schwerbehinderte erhalten einen neuen Schwerbehindertenausweis, der die Form eines Personalausweises oder einer Bankkarte haben wird. Der neue Ausweis kann ab dem 1. Januar 2013 ausgestellt werden. Den genauen Zeitpunkt der Umstellung legt jedes Bundesland selbständig fest. Die Umstellung von Papier auf das neue Kartenformat soll für alle Schwerbehindertenausweise spätestens am 1. Januar 2015 abgeschlossen sein. Die bisherigen Schwerbehindertenausweise in Papierform behalten jedoch bis zum zeitlichen Ablauf ihre Gültigkeit und müssen nicht zwingend vorher neu ausgestellt werden. Alle mit dem Grad der Behinderung (GdB) zusammenhängenden Nachteilsausgleiche können nach wie vor mit den alten Ausweisen in Anspruch genommen werden.

Kaiserslautern, Bitterfeld-Wolfen, den 19. 06. 2012

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Smikac



.