Verbandsspende

Spendenportal

Aktionstag

link aktionbarrierefrei.de

Betonkopf

Betonkopf Brandenburg 2013

Erlebnisfreizeiten

ABB is o.k. Zeichnung

Familienratgeber

familienratgeber

Newsletter

  • Newsletter bestellen

.

Reiseinfos 07-2010

Barrierefrei reisen

Die Reiseinfos "Eben erfahren" sind ein Projekt von Barrierefreier Tourismus Info (BTI) unter Leitung von Hartmut Smikac vom Infoportal für Reisende mit Servicebedarf unter www.barrierefreier-tourismus.info  

Ausgabe 07-2010

Inhalt dieser Ausgabe:


1. EU-Wettbewerb für barrierefreie Städte
2. Neuer Jura Park im polnischen Opole
3. Zwanzig Jahre Bauernhofurlaub im Vorarlberg
4. BSK führt weiteren Workshop mit Reiseassistenten durch
5. Bereits jetzt an luxuriöse Kreuzfahrt-Premiere denken
6. Veranstaltungs- und Reiseservice für alle im Norden
7. Gastgeber in der Eifel gehen barrierefrei in die Saison
8. Mit dem Rollstuhl in luftigen Höhen
9. Schwedische Attraktion: Vasa--Museum Stockholm
10. Erlebnis und Eindrücke in einem duftenden Garten
11. Erholung und Naturerlebnisse am Stettiner Haff
12. Dialyse im Urlaub in Griechenland
13. Erlebnis Industriekultur
14. Boote ohne Barrieren
15. Prag für sehbehinderte Besucher
16. Karlsruhe haptisch und akustisch erleben
17. Mit der Fähre auf Ærø
18. Frixo hilft, Baustellen und Staus zu umfahren
19. Weitere Stufe der EU-Roaming-Verordnung in Kraft
20. Wieder Notruf für Touristen in Polen
21. Urlaub in Serbien ohne Visum
22. MIS mit neuer Postanschrift

1. EU-Wettbewerb für barrierefreie Städte
Barrierefreie Städte sind für Bewohner und auch für die Besucher dieser
Städte Räume, in welchem sich alle relativ unbehindert bewegen können.
So ist der von der Europäischen Kommission ausgerufene Wettbewerb für
barrierefreie Städte auch für den Tourismus von Bedeutung. Die
Kommission wird die Auszeichnungen in den Kategorien gebaute Umwelt und
öffentliche Räume, Transport und die damit zusammenhängende
Infrastruktur, Information und Kommunikation, Öffentliche Einrichtungen
und Dienste sowie den Preis "Europäischer Sieger barrierefreie Städte"
vergeben. Das wird in einer Konferenz anlässlich des Europäischen Tages
der Menschen mit Behinderungen, welche am 2. und 3. Dezember 2010 in
Brüssel stattfindet, geschehen.
Internet: http://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=879&langId=de

2. Neuer Jura Park im polnischen Opole
In der Nähe der polnischen Stadt Opole (Oppeln) hat kürzlich der
Saurier-Erlebnispark "Jura Park" eröffnet. Neben vielen rekonstruierten
Dinosauriern bietet ein Erlebnispark viele Attraktionen für Groß und
Klein. Der Park ist für den Besuch durch Rollstuhlnutzer gut geeignet.
Es gibt speziell dafür aufbereitete Strecken. Höhenunterschiede können
mittels Schrägen überwunden werden. Die Wege selbst sind eben. Um den
"Zeittunnel" erleben zu können, muss man mit einem Faltrollstuhl
anreisen und selbst (mit Hilfe) in den Zug umsteigen können. Der Park
liegt östlich von Opole. Die Informationen auf der Internetseite sind
bisher nur in polnischer Sprache nachzulesen.
Internet: http://www.juraparkkrasiejow.pl/

3. Zwanzig Jahre Bauernhofurlaub im Vorarlberg
Über bunt blühende Wiesen streifen, den einzigartigen Duft der Natur
einatmen und den Blick über die Bilderbuch-Landschaft gleiten lassen --
das ist Urlaub auf einem der 120 Ferienbauernhöfe im Vorarlberg. Der
Verband "Urlaub am Bauernhof in Vorarlberg" feiert in diesem Jahr mit
einer Jubiläumswoche vom 2. bis zum 9. Oktober sein 20jähriges Bestehen.
Auf dem Greußinghof und dem Ferienhof Schweizer können auch
mobilitätseingeschränkte Urlauber dieses Jubiläum mitfeiern. Mehr
Informationen zum Reiseziel "Vorarlberg" sowie den Bauernhöfen der
Region gibt es auf folgenden Wegen:
Internet: http://www.urlaubambauernhof.at/index.php?id=8929
E-Mail: urlaub@lk-vbg.at
Tel: +43-55 74 400-110
Postanschrift:
Urlaub am Bauernhof Vorarlberg | Montfortstraße 9 | A-6900 Bregenz

4. BSK führt weiteren Workshop mit Reiseassistenten durch
Im vergangenen Jahr war der internationale Workshop, den der
Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter BSK e.V. für
Reiseassistenten durchgeführt hatte, in vielen Ländern Europas auf
großes Interesse gestoßen und zu einer gelungenen Veranstaltung
geworden. So folgt in diesem Jahr eine weitere, von der Europäischen
Kommission geförderte, Veranstaltung dieser Art. Für die Zeit vom 8. bis
zum 14. November 2010 sind Reiseassistenten aus Deutschland und weiteren
Ländern eingeladen, zu einem weiteren Workshop nach Krautheim zu kommen.
Im Kern geht es dabei darum, die Kompetenz der Teilnehmerinnen und
Teilnehmer der Tagung im Umgang mit Menschen mit Behinderung zu erhöhen
und den europäischen Austausch im Bereich Behinderung und Reisen zu
fördern. Weitere Einzelheiten dazu und das Programm des Workshops können
auf der Website des BSK nachgelesen werden. Hier stehen ebenfalls die
Anmeldeunterlagen zum Download bereit.
Internet: http://www.reisen-ohne-barrieren.eu/1490/reiseassistentenschulung/

5. Bereits jetzt an luxuriöse Kreuzfahrt-Premiere denken
Im Herbst 2010 werden die Kreuzfahrtschiffe "Queen Mary 2" und "Queen
Victoria" ein Schwesterschiff erhalten -- die "Queen Elisabeth", die
gegenwärtig in Italien gebaut wird, wird dann in Dienst gestellt. Ihre
Jungfernfahrt mit Passagieren wird eine Ostseekreuzfahrt im Juli 2011 ab
Hamburg sein. Bereits jetzt kann bei "Süße Reisen" für diese Reise, bei
welcher auch Stockholm, Helsinki, Sankt Petersburg, Tallinn und
Kopenhagen angelaufen werden, barrierefreie Kabinen mit einer
schwellenlosen Dusche buchen. Weitere Einzelheiten dazu sind von "Süsse
Reisen" zu erfahren.
Internet: http://www.suesse-reisen.de/04905c9b200981001/index.php
E-Mail: info@suesse-reisen.de
Tel. 02207 70 40 100
Fax: 02207 70 40 115
Anschrift:
Süße-Reisen | Kölnerstr.420 / am Rewe Markt | 51515 Kürten-Bechen

6. Veranstaltungs- und Reiseservice für alle im Norden
Der Veranstaltungs- und Reiseservice von Marita Brunswik bietet im
Norden für alle eine breite Palette von Veranstaltungen, Fahrten zu
Veranstaltungen, darunter auch von barrierefreien Fahrten in
Norddeutschland ab den Kreisen Steinburg und Pinneberg sowie ab Hamburg.
Für die Fahrten stehen mehrere rollstuhlgerechte Reisebusse mit
unterschiedlicher Kapazität zur Verfügung. Alle Reisen werden
individuell zusammengestellt und die Zielorte vorher besichtigt. Auf
Wunsch werden diese Reisen begleitet und bei Mehrtagesfahrten können
Pflegedienste am Zielort vermittelt werden.
Internet: http://www.veranstaltungsservice-brunswik.de/1.html
E-Mail: info@veranstaltungsservice-brunswik.de
Tel. / Fax: 04821 641872
Postanschrift:
Veranstaltungsservice Marita Brunswik | Bahnhofstraße 30 | 25524 Itzehoe

7. Gastgeber in der Eifel gehen barrierefrei in die Saison
Im Nationalpark Eifel gehen in diesem Jahr elf Gastgeber gemeinsam mit
Angeboten für Menschen mit und ohne Behinderungen in die Saison. Die
Betreiber von Hotels, Restaurants, Ferienwohnungen, Campingplätzen und
einem Gästehaus hatten an einer speziellen Qualifizierung durch die
Nationale Koordinationsstelle Tourismus für alle teilgenommen, ihre
Angebote von Experten begutachten lassen und sich nun zur Angebotsgruppe
"Gastgeber Nationalpark Nordeifel" zusammengeschlossen.
Internet:
http://www.nationalpark-eifel.de/go/eifel-detail/german/Anreise__und__Unterkunft/Nationalpark__mit__Gastgeber/769_nationalpark_gastgeber_auf_barrierefreiheit_geprueft.html

8. Mit dem Rollstuhl in luftigen Höhen
Unsere Welt von oben erleben zu können, das ist auch in der Zeit von
Düsenjets und Spaceshuttle ein ganz besonderes Erlebnis. Das gilt vor
allem für den Flug mit dem Leichtflugzeug oder der Fahrt mit dem Ballon,
wobei man nicht nur von oben auf die Welt sehen, sondern diese Sicht
auch an sich selbst deutlich spüren kann. Phönixballooning bietet auch
Menschen mit Gehbehinderungen oder jenen, die sich mit Rollstuhl mobil
zeigen, eine Möglichkeit, diese Eindrücke der "luftigen Höhen"
persönlich erleben zu können. Einzelheiten dazu, wie so eine Ballonreise
abläuft, eine Übersicht der möglichen Startplätze, sowie der Preise,
gibt es im Internet oder sind bei Phoenixballooning zu erfragen.
Internet:
http://www.phoenixballooning.de/ballonfahrt_fuer_behinderte.html?gclid=CNqm7u7FyaECFQIeZwod1Rdk7A
E-Mail: info@ballonfahrt.de
Tel. 0511 66 99 00
Fax 04187 60 07 899
Anschrift:
Phönixballooning | Heide und Hanse Luftfahrt GmbH
Im Dorf 48 | 21256 Handeloh

9. Schwedische Attraktion: Vasa -- Museum Stockholm
Bei einem Aufenthalt in Stockholm gehört der Besuch des Vasa-Museums
unbedingt in das Besuchsprogramm. Das weltweit einzig erhaltene Schiff
aus dem 17. Jahrhundert zeigt die Pracht und Handwerkskunst des
Schiffbaus in jener Zeit und ist eines, der am häufigsten besuchten
Museen in Schweden und die wichtigste Attraktion für Touristen aus dem
Ausland. Das Museum ist für Besucher mit Rollstuhl zugänglich. Die
verschiedenen Höhen können mittels Lift überwunden werden. Die Räume
sind mit Induktionsschleifen ausgestattet. Es stehen Tastmodelle sowie
Erklärungen in Braille- Schrift in deutscher Sprache zur Verfügung.
Internet: http://www.vasamuseet.se/sv/Sprak/Deutsch/
Internet: http://www.vasamuseet.se/sv/besok/Tillganglighet/
(Zugänglichkeitsinformation in schwedischer oder englischer Sprache)
E-Mail: bokningen.vasa@maritima.se (Buchung von Führungen in deutscher
Sprache)
Buchung per Telefon: 00 46 8 519 548 70
Buchung per Fax: 0046 8 519 548 88

10. Erlebnis und Eindrücke in einem duftenden Garten
Nicht nur für blinde und sehbehinderte Besucher ist es ein besonderes
Erlebnis, einen Garten vor allem über den Duft seiner Pflanzen zu
spüren. Eine ganz besondere Gelegenheit dazu bietet der botanische
Garten des Taubblindendienstes im sächsischen Radeberg. Es ist der
einzige Blindengarten im deutschsprachigen Raum. Die Gartenfläche um die
Villa "Storchennest" umfasst rund 20.000 Quadratmeter und bietet auf
einem zirka 1,5 Kilometer langen Rundweg das Erlebnis eines duftenden
Gartens, darunter auch auf 25 Hochbeeten. Weitere Details sind über
folgende Kontaktwege zu erfahren:
Internet: http://www.taubblindendienst.de/index.php?menuid=9&reporeid=10
E-Mail: info@taubblindendienst.de
Tel. 03528 43 970
Fax: 03528 43 97 21
Anschrift:
Taubblindendienst e.V. | Pillnitzer Straße 71 | 01454 Radeberg

11. Erholung und Naturerlebnisse am Stettiner Haff
Wer Wasser, Wind und Natur liebt, für den sollte ein Urlaub am Stettiner
Haff eine gute Erholung bringen. Als Feriendomizil bieten sich dabei die
Ferienwohnungen in Meiersberg an. Die kleine Ferienanlage liegt mitten
im Dorf und besteht aus einem Ferienhaus mit insgesamt sechs Wohnungen.
Meiersberg liegt im Naturpark direkt am Stettiner Haff. Die
Ferienwohnungen sind somit ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in
unberührter Natur oder zu den Stränden des Haffs. Zugleich sind Orte wie
Ahlbeck, Altwarp, Eggesin, Lübs oder Mönkebude von hier aus nicht weit
entfernt. Mehr dazu ist über die folgenden Quellen zu erfahren:
Internet: http://www.urlaub-betreut.de/index.html
E-Mail: info@urlaub-betreut.de
Tel. 039778 20 641
Fax: 039778 20 803
Postanschrift: Ferien am Stettiner Haff GmbH
Dorfstrasse 122 | 17375 Meiersberg

12. Dialyse im Urlaub in Griechenland
Wer ständig auf Dialyse angewiesen ist, für den ist es nicht einfach,
eine Gelegenheit für einen Urlaub zu finden. Eine Möglichkeit wäre die
Nephrologische Klinik Thessaloniki. Das Dialyse Zentrum dieser Klinik
ist nach höchsten europäischen Standards ausgestattet und arbeitet eng
mit Hotels verschiedener Kategorien der Region zusammen. Die
nephrologische Klinik Thessaloniki liegt an einem Knotenpunkt, in der
Küstengegend von Neoi Epivates südöstlich von Thessaloniki und ist nur
zehn Minuten vom Flughafen, sowie eine halbe Stunde vom historischen
Zentrum Thessalonikis und eine Stunde vom Zentrum von Chalkidiki
entfernt. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte direkt an die Klinik.
Internet:
http://www.nefrologiki.gr/index.php?option=contents&task=Category&section=info&Top=48&lang=de&Category=65
E-Mail: info@nefrologiki.gr
Tel. 0030 23920 20400
Fax: 0030 23920 20585

13. Erlebnis Industriekultur
Wie die Pyramiden am Nil oder in Mittelamerika für vergangene
Hochkulturen stehen, so belegen Stätten der Industriekultur des 19:
Jahrhunderts, dass die Fähigkeit, Großes zu leisten, dem Menschen zu
jeder Zeit eigen war. Ein herausragendes Beispiel dafür ist das
Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Sie ist technisches Museum und
Veranstaltungsort zugleich. Zudem ist die Anlage, ausgenommen von einer
Aussichtsplattform, für fast alle Ansprüche barrierefrei erlebbar. Zur
Besuchsvorbereitung kann ein Audioguide von der Internetseite herunter
geladen werden. Weitere Auskünfte zu den Ausstellungs- und
Veranstaltungsprogrammen sowie zur Völklinger Hütte insgesamt, sind über
folgende Wege zu bekommen:
Internet: http://www.voelklinger-huette.org/de/willkommen/
E-Mail: visit@voelklinger-huette.org
Tel. 06898 91 00 100
Fax: 06898 91 00 111
Anschrift:
Weltkulturerbe Völklinger Hütte | 66302 Völklingen / Saarbrücken

14. Boote ohne Barrieren
Die Flüsse und Seen nördlich von Berlin sind ideale Reviere, um Wasser
und Wald entspannt vom Boot aus zu genießen und sich selbst so richtig
erholen zu können. Nicht jeder hat jedoch ein eigenes Boot, oder möchte
erst lernen, mit einem Boot richtig umgehen zu können. Für all diese
Freunde des Wassersports und des Urlaubs auf dem Wasser ist "Rolly
Tours" der richtige Ansprechpartner. Bei diesem Unternehmen sind Ein-
und Mehrtagesfahrten mit Hausbooten zu buchen. Inhaber des
Sportbootführerscheins Binnen können derartige Fahrzeuge chartern und
wer solchen Bootsführerschein noch nicht besitzt, der kann ihn bei
"Rolly Tours" auch mit einer Schulung erwerben. Die Boote sind mit
durchgehendem Deck gebaut und für die Nutzung durch "Besatzung mit
Rollstuhl" eingerichtet.
Internet: http://www.rolly-tours.de/
E-Mail: rolly-tours@t-online.de
Tel. 030 30 10 55 99
Fax: 030 32 65 822
Postanschrift:
Rolly Tours GbR | c/o Haus des Gastes
Klosterstraße 23 | 16789 Fürstenberg OT Himmelpfort

15. Prag für sehbehinderte Besucher
Drei Tage das "goldene hunderttürmige" Prag erleben, dazu gibt es ein
spezielles Angebot für blinde und sehbehinderte Besucher durch die
Agentur "Accessible Prague". Für die Unterkunft ist ein
Vier-Sterne-Hotel im Stadtzentrum, das auch die Blindenführhunde ihrer
Gäste akzeptiert, vorgesehen. Auf dem Programm des Besuches steht nicht
nur Altstadtring und Karlsbrücke, sondern ebenso der Besuch bei "U
Fleku". Weitere Einzelheiten sind von "Accessible Prague" zu erfahren.
Internet: http://www.accessibleprague.com/de-willkommen.html
E-Mail: lea.skanderova@accessibleprague.com
Fax: 00420 257 221 170
Postanschrift:
Accessible Prague s.r.o. | Moravanu 51 | CZ-169 00 Prague 6

16. Karlsruhe haptisch und akustisch erleben
Wie kann man als sehbehinderter oder blinder Mensch, der sich für
Städtebau und Architektur interessiert, die Struktur und Architektur
einer ganzen Stadt erfassen? Der "BOB -- Bildung ohne Barrieren", das
Bildungsinstitut für blinde und sehbehinderte Menschen gibt darauf mit
einem Freizeitseminar eine Antwort. Unter dem Titel "Wahrnehmen,
Verstehen und Erfassen - Architektur und Städtebau am Beispiel der
Planstadt Karlsruhe" führt es am 2. Oktober 2010 im Bogenraum des
Gewerbehofs (Steinstr. 23) in Karlsruhe ein Seminar durch. In ihm haben
blinde und sehbehinderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit,
Architektur und Städtebau vor Ort bewusster zu begreifen, zu erleben und
besser verstehen zu lernen. Die Teilnahme am Seminar ist
gebührenpflichtig. Assistenz und Begleitung kann bei der Anmeldung
beantragt werden. Anmeldeschluss ist der 31. August 2010. Weitere
Details dazu sind über die Kontaktmöglichkeiten zu bekommen.
Internet: http://www.bildung-ohne-barrieren.de/angebote/freizeit.html
E-Mail: info@bildung-ohne-barrieren.de
Tel. / Fax: 07844 91 15 02
Postanschrift: Bildung Ohne Barrieren
Bildungsinstitut für blinde und sehbehinderte Menschen e. V.
Birnenwaldstr. 17 | 77866 Rheinau

17. Mit der Fähre auf Ærø
Sommerurlaub in Dänemark ist eine der beliebtesten Arten, sich zu
erholen. Besonders hoch dürfte der Erholungseffekt auf einer richtigen
Insel, wie zum Beispiel auf der "Ahorn-Insel" (dänisch = Ærø) sein.
Zwischen der Halbinsel Jütland und der Insel Fünen gelegen, ist sie von
Norddeutschland aus nicht weit entfernt, schnell mit "Aeroe-Ferry" zu
erreichen und die Fähren sind gut auf die Mitreise von
mobilitätseingeschränkten Urlaubern eingestellt. Mehr Informationen
können dazu auf der Internetseite des Fährunternehmens nachgelesen werden:
Internet: http://www.aeroe-ferry.de/

18. Frixo hilft, Baustellen und Staus zu umfahren
Wer in Großbritannien mit dem Auto unterwegs ist, kann mit "Frixo"
jederzeit über die Lage auf den Straßen und Autobahnen Großbritanniens
informiert sein. Dieser englischsprachige Online-Dienst ist für
jedermann offen. Die Auskünfte zur Verkehrslage werden alle drei Minuten
aktualisiert.
Internet: http://www.frixo.com/

19. Weitere Stufe der EU-Roaming-Verordnung in Kraft
Mit dem 1. Juli 2010 ist eine weitere Stufe der Roaming-Verordnung der
Europäischen Union in Kraft getreten. Demnach dürfen abgehende
Mobilfunkgespräche im Ausland nur noch 46 Cent kosten, Für eingehende
Gespräche sind höchstens 18 Cent zu berechnen (Beide Angaben inklusive
19 Prozent Mehrwertsteuer) Die Details zu dieser Verordnung, sowie der
Preisregulierung in der ab 1. Juli 2011 geltenden dritten Stufe, sind
auf der Internetseite der Bundesnetzagentur nachzulesen.
Internet:
http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1911/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/RegulierungTelekommunikation/InternationalRoaming/EUVerordnung_Basepage.html

20. Wieder Notruf für Touristen in Polen
Die Polnische Organisation für Tourismus und die Polizei bieten
ausländischen Gästen bei Notfällen auch in diesem Jahr wieder
telefonische Hilfe in Notfällen an. Noch bis zum 30. September können
Ratsuchende diese Hilfe über die kostenfreie Rufnummer 0800 200 300
(Festnetz) erhalten. Per Mobiltelefon kann die Rufnummer 0608 599 999
(gebührenpflichtig) gewählt werden. Weitere Rufnummern für den Notfall
finden Besucher des Landes im Internet.
Internet: http://www.polen.travel/de/praktische-informationen/notfalle/

21. Urlaub in Serbien ohne Visum
Seit dem 12. Juni 2010 dürfen Bürger der Europäischen Union ohne Pass
und Visum und nur mit ihrem Personalausweis in Serbien einreisen und
sich dort bis zu 90 Tagen aufhalten. Siehe dazu auch den Link des
serbischen Außenministeriums.
Link: http://www.mfa.rs/Consularaffairs.htm

22. MIS mit neuer Postanschrift
Mobility International Schweiz -- MIS, die Reisefachstelle für Menschen
mit Behinderung, für Behindertenorganisationen und die Tourismusbranche
in der Schweiz, hat ab dem 1. Juli dieses Jahres eine neue
Postanschrift. Diese lautet:
Mobility International Schweiz (MIS) | Amtshausquai 21 | CH-4600 Olten
Tel. +41 62 212 67 40
Fax +41 62 212 67 39

NEU bei BTI: Kurz vor Erscheinen dieser Ausgabe wurde in der Rubrik
"Reiseziele" der BTI-Website die Information "Reiseziele in Belgien"
online geschaltet. Nutzerinnen und Nutzer unseres Portals erhalten damit
die Möglichkeit, sich bei der Vorbereitung ihrer Reisen nach Belgien
auch auf diese mehr als 70 Links zu stützen.


Kaiserslautern, Bitterfeld-Wolfen, den 08. 07. 2010

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Hartmut Smikac
*****************************************************************
Die Ausgaben dieses Informationsbriefes dienen der Information aller,
die diese Auskünfte zur persönlichen Reisevorbereitung benötigen oder
wünschen. Die in ihm enthaltenen Nachrichten sind urheberrechtlich
geschützt. Ihre Weitergabe an Dritte ist nur zu Zwecken der persönlichen
Information unter Angabe der Bezugsquelle gestattet. Bei
Vervielfältigung, auch einzelner Nachrichten, senden Sie bitte ein
Belegexemplar an die unten angegebene Anschrift, beziehungsweise den
Link dieser Veröffentlichung an die hier angegebene E-Mail-Adresse. Eine
gewerbliche Nutzung dieses Informationsbriefes ist unzulässig.

Barrierefreier Tourismus Info (BTI) - Infoportal für Reisende mit
Servicebedarf
http://www.barrierefreier-tourismus.info
mailto:post@barrierefreier-tourismus.info

Barrierefreier Tourismus Info Hotline:
Telefon (0 18 03) 14 24 34-64* | Telefax (0 18 03) 14 24 34-65*

Ihr Ansprechpartner:
Hartmut Smikac | mailto:hartmut.smikac@barrierefreier-tourismus.info
Telefon (0 18 03) 14 24 34-64*



.