Verbandsspende

Spendenportal

Aktionstag

link aktionbarrierefrei.de

Betonkopf

Betonkopf Brandenburg 2013

Erlebnisfreizeiten

ABB is o.k. Zeichnung

Familienratgeber

familienratgeber

Newsletter

  • Newsletter bestellen

.

LAG Bau & Verkehr - Barrierefreiheit herstellen

Fragen der Mobilität und des barrierefreien Bauens sind ein zentraler Punkt der Verbandsarbeit.

Copyright - LAB Fahrdienst Copyright - Rollstuhlfahrer unterwegs - Überall Barrieren

 

Behindertengerechte Lösungen in diesem Bereich tragen wesentlich zu mehr persönlicher Freiheit und Lebensqualität mobilitätseingeschränkter Bürger bei.
Deshalb widmet sich eine spezielle Landesarbeitsgruppe "Bau & Verkehr" diesen Aufgaben und Problemen.

Interessenten - auch außerhalb unserer Mitgliedsvereine - können gern in dieser LAG mitarbeiten, denn der Anfragebedarf wächst stetig und ist mit wenigen Mitstreitern für persönliche Beratungsleistungen nicht zu bewältigen.

In Umsetzung des § 5 des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) beteiligte sich der ABB in einer AG des Deutschen Behindertenrates (DBR) an der Ausarbeitung eines Mustervertrages zum Abschluss von Zielvereinbarungen zur Herstellung von Barrierefreiheit.

Mustervertrag für Zielvereinbarungen

Zielvereinbarung zu den Mindeststandards für die Kategorisierung barrierefreier Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe in Deutschland

Wir setzen uns für die Umsetzung der Deklaration des Europäischen Kongresses "Die Stadt und die Behinderten", beschlossen am 24. März 1995 in Barcelona, ein.
Zum Aktionstag 2002 und anlässlich des Inkrafttretens des BGG überreichten wir dem OBM der Landeshauptstadt eine Bestandsanalyse zu den Barrieren der Stadt Potsdam. Wir forderten ihn auf, mit einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Erklärung von Barcelona beizutreten und die Landeshauptstadt barrierefrei zu gestalten.

Zur 1. Behindertenpolitischen Konferenz des Landesbehindertenrates am 08.12.2004 schätzten wir das Brandenburgische Landesrecht im Verhältnis zur Erklärung von Barcelona ein und erläuterten die Erklärung von Barcelona im einzelnen.

Das Brandenburgische Landesrecht und die Erklärung von Barcelona
(einschl. deutsche und englische Fassung der Erklärung)

Bei den Landesgesetzgebungsverfahren zur Brandenburgischen Bauordnung (BbgBO) und zum Gesetz über den Öffentlichen Personennahverkehr in Brandenburg (ÖPNVG) forderten wir die Interessenberücksichtigung behinderter Menschen, unterbreitete die LAG konkrete Vorschläge, ergänzte Textvorlagen.

Speziell zum barrierefreien Bauen arbeiten wir eng mit dem Ausschuss "Barrierefreies Bauen" der Brandenburgischen Architektenkammer zusammen.

Inzwischen wurden mit dem Gesetz zur Änderung der BbgBO die Planungsgrundlagen der DIN 18024, Teil 1 und 2, zum Barrierefreien Bauen und 18025, Teil 1 und 2, für barrierefreie Wohnungen zu Technischen Baubestimmungen erklärt.

 

Wie weiter??? Copyright - Fahrdienst für Rollstuhlfahrer

Auch für Förderungen des Landes im Bereich Wohnen, Bauen und Verkehr, z. B. für den behindertengerechten Wohnungsumbau oder für den Behindertenfahrdienst, setzt sich die Arbeitsgruppe ein. Sie begutachtet selbst Planungen für öffentliche Bau- und Verkehrsprojekte und nimmt damit öffentliche Belange behinderter Menschen wahr.

Für die strikte Umsetzung der gesetzlichen Regelungen fordert der ABB bei der BbgBO eine konsequente bauaufsichtliche Kontrolle bei den Genehmigungsverfahren für öffentliche Bauten ein. Diesem Anliegen diente unser Projekt Barrierefreies Bauen, das im Zeitraum von 1998 bis 2000 eine landesweite Prüfkampagne, Fachtagung und Datenanalyse zur barrierefreien Errichtung und Nutzung öffentlicher Gebäude und Anlagen entsprechend § 56 BbgBO einschloss.

Leider lässt auch nach Novellierung der BbgBO die Umsetzung des Barrierefreien Bauens (jetzt § 45) zu wünschen übrig. Diskriminierungen durch Barrieren, die behinderte Menschen von der Teilhabe am Leben der Gemeinschaft ausgrenzen, sind nicht selten.
Wir reagierten 2004 darauf mit der Aktion Betonkopf Brandenburg.
Jährlich zum Aktionstag am 5. Mai verleihen wir nun den Betonkopf für die drastischste Diskriminierung.
Vielleicht haben Sie aus Ihrem eigenen Umfeld Vorschläge, dann senden Sie eine E-Mail an info@abbev.de.

BbgBO

ÖPNV -Gesetz



.